meine schnitt-filmographie highlights:

preise & festivals:

Die bauliche Maßnahme von Nikolaus Geyrhalter:
 

  • Großer Diagonale-Preis:
    Bester österreichischer Dokumentarfilm
    Diagonale '18
    Festival des österreichischen Films, Graz
  • Viktor dok.deutsch, DOK.fest München (2019)

  • Preis der Jury, Trento Film Festival (2019)

  • Spezialpreis Cassa Rurale Vallagarina, Film Festival della Lessinia (2019)

Festivalvorführungen:

  • IDFA International Documentary Festival Amsterdam, Competition, 2018​

  • Festival on Wheels, Ankara, 2018

  • Trieste Film Festival, 2018

  • DocPoint. Helsinki Documentary Film Festival, 2019

  • Tallinna Dokumentaal-Filmide Festival, 2019

  • Ambulante Film Festival, Mexico City, 2019

  • ZagrebDox, Int. Documentary Film Festival Zagreb, 2019

  • One World, Int. Human Rights Doc Film Festival, Prag, 2019

  • Copenhagen Int. Documentary Film Festival, 2019

  • Docville Int. Documentary Film Festival, Leuven, 2019

  • Trento Film Festival, 2019

  • Beldocs Int. Documentary Film Festival, Belgrad, 2019

    + ca. 20 weitere internationale Festivals


 

Exploring Hans Hass von Oliver Bruck:

  • Auszeichnung Kamera Alpin Austria, Mountainfilm-Festival Graz 2019

  • Special Mention beim NaturVision Filmfestival Ludwigsburg 2020

Festivalvorführungen:

  • Diagonale, Festival des österreichischen Films, Graz, 2018

  • Mountainfilm-Festival Graz 2019

  • Bergfilmfestival Salzburg 2019

  • Ludwigsburg NaturVision Filmfestival 2020

     

Reiseckers Reisen von Michael Reisecker:

 

Das ist es, was immer mit den Menschen los und mit den Tieren nicht los ist von Anna & Jan Groos:

  • 2013 Nominierung zum Max Ophüls Preis Saarbrücken für den mittellangen Film

  • 2013 bei der Diagonale '13 in Graz

  • bei Cinema Next im Wiener Gartenbaukino

  • bei der "Langen Nacht des kurzen Films" auf ORF3

  • "Das Filmfest" in Prag

The Green Lie von Werner Boote:

  • Preis 'Ambiente e Societa' bei Cinemambiente - Environmental Film Festival, Turin, Italien 2018

  • Foreign Conservation Film Award @ American Conservation Film Festival 2019

  • Nominierung zum Dokumentarfilmpreis der Berlinale 2018

  • Nominierung als 'Bester Film', BAFICI - Film Festivales de Buenos Aires, Argentinien 2018

  • Kurier ROMY Nominierung als 'Bester Kinodokumentarfilm', 2018 Wien

  • VIENNALE Nominierung zum Wiener Filmpreis 2018

 

Festivalvorführungen:

  • Thessaloniki Documentary Festival, Griechenland

  • Copenhagen CPH:DOX – Int. Doc Film Festival, Dänemark

  • Buenos Aires Festival Int. de Cine Independiente BAFICI, Argentinien

  • Cuernavaca CinemaPlaneta Environm. Film Festival, Mexico

  • Espoo Ciné Int. Film Festival, Finnland

  • Millennium Docs AgainstGravity Film Festival in Warsaw, Wroclaw, Bydgoszcz, Lublin, Polen

  • Atlántida Film Fest, Spanien

  • Galway Film Fleadh 2018, Irland

  • Ludwigsburg NaturVision Filmfestival, 2018

  • Edinburgh & Glasgow Take One Action Film Festival, Schottland

  • Pirenópolis Slow Filme, Festival Int. de Cinema e Alimentação, Brasilien

  • Tirana Int. Human Rights Film Festival, Albanien

  • Haifa Int. Film Festival, Israel

  • Bergen Int. Film Festival, Norwegen

  • BIFED Eröffnungsfilm, Bozcaada, Türkei

  • CINEECO Eröffnungsfilm, Seia, Portugal 

  • GREEN FEST, Belgrad, Serbien 2018

  • Madrid Another Way Film Festival, Spanien

  • Bozcaada BIFED Int. Festival of Ecological Documentary, Türkei

  • Seia CINEECO – Festival Int. de Cinema Ambiental de Serra da Estrela, Portugal

  • Valladolid Int. Film Festival, Spanien

  • Bremen Utopia Filmfestival, Deutschland

  • Belgrade Green Fest, Int. Green Culture Festival, Serbien

  • Joensuu Rokumentti Rock Film Festival, Joensuu, Finnland

  • Food Film Festival, Aarhus, Dänemark 2018

  • Green Initiatives, Shanghai, China 2018

  • Sofia Int. Film Festival, Sofia, Bulgarien 2019

  • DCEFF, Washington DC, USA

  • Diagonale '19 Graz, Österreich

  • Festival du Film Vert in 70 Städten in Frankreich und Schweiz

  • Aberdeen Take One Action Film Festival, Schottland

  • Lüneburger Umwelt-Filmtage, Deutschland

  • Moscow ECOCUP Int. Green Doc Film Festival, Russland

  • EU Human Rights Film Days in Ankara, Antalya, Istanbul, Giresun, Kars, Türkei

  • The FReDD Festival, Toulouse, Frankreich 2019

  • UK Green Film Festival, London, England 2019

  • HumanDoc Film Festival, Warschau, Polen

  • Visions/Voices Environmental Film Festival, St Petersburg, USA 

  • San Francisco GREEN Film Festival, USA 2019

  • Svet V Meste, Lučenec, Slowakei 2020

  • Seoul Filmfestival SEFF, Südkorea 2020

  • Dolomitinale Filmfestival, Valgardena, Italien 2020

    + ca. 10 weitere internationale Festivals 

Weitere Auszeichnungen:

intermedia-globe-Gold in der Kategorie “Entertainment” beim WorldMediaFestival, Hamburg für
Schlawiner von Paul Harather, 2012

 

Certificate for Creative Excellence beim US International Film & Video Festival Los Angeles und Best Tourism Ad Award bei Document.Art Romania für
Mostviertel – Best of Austria from the Danube to the Alps, 2011

 

Nominierung zum Adolf Grimme-Preis für
Feuchtwanger lebt! von Herbert Krill, 2009

 

Prix Victoria in Silberbei den 23. Int. Wirtschaftsfilmtagen für Am Bau von Michael Stöger, 2007

Grand Prix Victoria bei den 22.Int.Wirtschaftsfilmtagen für Kunststoffe von Michael Stöger, 2006
 

Silberne Pyramide beim 8. ITVA Festival für Euro-City Berlin und

Auszeichnung für Hohen Standard der Corporate Media für Euro-City Berlin von Karl Pridun, 1999
 

Finalist Status bei The New York Festivals für Euro-City Dublin von Georg Madeja, 1998
 

Silber Ottocar beim Autovisions-Festival Frankfurt IAA 97 für Altes Blech, junge Liebe: Mercedes Simplex von Manfred Haspel, 1997

trailer:

 
 

Trailer (1:48):

Teaser (0:30):

Die bauliche Maßnahme von Nikolaus Geyrhalter (2018):

The Green Lie von Werner Boote (2018):

deutscher Trailer (2:18):

englischer Trailer (2:18):

Alles unter Kontrolle von Werner Boote (2016):

Trailer (1:57):

Teaser (0:37):

Eric(h) Zeisl. An Unfinished Life

von Herbert Krill (2014):

Das ist es, was immer von den Menschen los und mit den Tieren nicht los ist von Jan & Anna Groos (2013):

American Collapse. von Herbert Krill (2012):

American Expansion. von Herbert Krill (2004):

Reiseckers Reisen von Michael Reisecker
(2009-19):

 

pressestimmen:

The Green Lie

„Das ist es, was Filme können.“
Georg Seeßlen, epd-film.de
 
„Bootes flotte, didaktische und absolut massentaugliche Doku ist unterhaltsam und erschütternd zugleich.“

Kurier
 
„Konsumenteninformation, die rockt!“

Kronen Zeitung
 
„Fatal: Werner Bootes aufklärerische Doku The Green Lie“

Der Falter / Das Beste der Woche
 
„Werner Boote […] ging perfiden Strategien der Industrie auf den Grund. Der traurige Schmäh von einer Wirtschaft, die nachhaltig geworden sein will.“

Kleine Zeitung
 
„Werner Boote […] entlarvt mit der Autorin Kathrin Hartmann den großen Schwindel der industriellen Nachhaltigkeit.“

Tiroler Tageszeitung
 
„Dem Duo Boote/Hartmann gelingt es nachhaltig, ein breites Publikum anzusprechen und Bewusstsein zu schaffen […] Ein Film, nach dem man sich mindestens dreimal überlegt, ob die M&Ms jetzt wirklich nötig sind.“

skip
 
„In Summe zeichnet „The Green Lie“ […] das Bild einer Gesellschaft, die sich und ihre Welt für den Profit von Konzernen selbst zerstört […] Gleichzeitig tragen diese Unternehmen grüne Logos, schmücken sich mit Siegeln für Nachhaltigkeit und propagieren in Werbespots eine heile Welt.“

news
 
„Den schockierenden Bildern einer entfesselten Konsumgesellschaft stellt Boote ein „good cop, bad cop“-Konzept gegenüber. Während er vor der Kamera den naiven Konsumenten mimt, übernimmt Hartmann die Rolle der Expertin. Das Resultat sind Pingpong-Dialoge, die nie die Ernsthaftigkeit des Themas aus den Augen verlieren.“

Kleine Zeitung

Die bauliche Maßnahme

„Wenn ein Film so klug unterscheiden kann zwischen dem Gesagten und dem Gelebten – vielleicht können wir das ja alle.”
Diagonale, Jurybegründung für den Großen Diagonale-Preis Bester Dokumentarfilm


„Ein großes Dokument über Österreich.“
Der Standard


„Spannend.“
ZIB 1


„Ein enger Talort mit erstaunlichem Weitblick.“
Ö1 Mittagsjournal


„Sehenswertes Porträt einer ruhelosen Grenzregion.“
Falter


„Plädiert auf eigene Weise geradezu nonchalant für den Diskurs. ... Grandios gelöst.“
Die Furche

„Ein Plädoyer auf die Menschlichkeit ...
Ein wichtiger, zutiefst menschlicher und sehenswerter Film.“

Kleine Zeitung

 

„Einer der akribischsten und unermüdlichsten österreichischen Dokumentaristen.“
Kurier


„Nikolaus Geyrhalter ist einer der wichtigsten Dokumentarfilmer des Landes.“
Falter


„Empfehlung der Redaktion. ... Ungemein erfrischend ... 112 äußerst sehenswerte Minuten.“
Kleine Zeitung


„Erfrischend unaufgeregt ... Wichtige Doku.“
TV-Media


„Der Film ist sehenswert und nach wie vor aktuell.“
OÖN

Alles unter Kontrolle

 

Eine globale Warnung vor der totalen Kontrolle“ 
Kronenzeitung

„Ein eindrucksvolles Stück Bildungskino“
Format

„Unterhaltsame Inszenierung“
Der Standard

„Humorige Einlagen und interessante Gesprächspartner“
ray Filmmagazin

„Gut gewählte Expertenstimmen“
Die Presse

„Beeindruckende Anzahl an Einschätzungen und Eindrücken“
Falter


„Guter Überblick für alle die sagen, sie hätten nichts zu verbergen“
Wiener Zeitung

„Schmerzvolle Wahrheiten in starken Bildern“
Format

„Plädoyer für einen sensibleren Umgang mit Daten“
Salzburger Nachrichten


„Wer glaubt, alles unter Kontrolle zu haben, wird durch diesen Film eines besseren belehrt“
TV Media

„Empfehlenswert für alle, die nicht wollen, dass ihre Daten verscherbelt werden“
Kronenzeitung


„Sehr unterhaltsamer Film bietet Stoff zum Grübeln, Staunen und Lachen“

Filmclicks

Exploring Hans Hass

„Eine hochgradig faszinierende Arbeit!“
Sebastian Höglinger, Intendant der Diagonale – Festival des Österreichischen Films

„Am Dokumentarfilm EXPLORING HANS HASS hat mich, neben den feinfühligen, rührenden Gesprächen des Regisseurs mit den Freunden und Wegbegleitern des Tauchpioniers, im Besonderen die Verwebung von alten und neuen Filmmaterialien (von Analogfilm Schwarzweiß über Technicolor bis zum Digitalfilm) fasziniert und begeistert!“
Leena Koppe, Kamerafrau und Gewinnerin des Kodak-Analogfilmpreises der Diagonale 2019


Ein Film, der einer Sensation gleichkommt ... Das Porträt einer vielschichtigen wie ambivalenten Persönlichkeit, wie man es nicht alle Tage sieht.
Florian Widegger, Metro Kino-Kulturhaus

Die Legende Hans Hass, die wir aus seinen zahlreichen Filmen zu kennen meinen, wird gegengeschnitten mit der Dokumentation über den Menschen, Wissenschaftler und Taucher Hans Hass, die über einen von Zufällen begleiteten Fund von Filmrollen, Schriften und Fotos entstanden ist. Das ergibt ein spannendes Wechselbild von Mythos und Fakten, Vergangenheit und Gegenwart, das mit der Frage endet, wie es uns wohl selbst mit unseren Bildern, Spuren und Hinterlassenschaften gehen wird. Was bleibt? Erinnerung oder Legende? Fragen, die auch in unserem digitalen Zeitalter brisant bleiben werden.
Christa Sütterlin, wissenschaftliche Mitarbeiterin von Irenäus Eibl-Eibesfeldt

American Collapse

 

Das - auch vielen Deutschen als erstrebens- und nachahmenswertes Modell dienende – Vorbild USA wird durch die Statements von reflektierten Amerikanern, die genau beobachtende Kamera und eine zwischen den Bildern entstehende Metaebene entzaubert.”
Ulrich Spies, Grimme-Institut Marl
 
„Der Film spürt der Stimmung nach, die dem Zerfall vorausgeht – und die ist gar nicht schlecht. […]Was aber kommt, wenn wir den „Peak Oil“, den Höhepunkt weltweiter Ölförderung, überschritten haben? Dass sich in den Geisterstädten des amerikanischen „Rust Belt“ schon ein Blick auf eine Variante dieser Zukunft werfen lässt, fängt Krill in beeindruckenden Bildern ein.“

Jan Knobloch, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15.12.2012


Überall ist Süden

„The South is Everywhere is a wonderfully composed documentary, with excellent editing and direction, and a core understanding of Williams´ importance beyond just American theater.“
Rebecca M. Alvon, The Provincetown Magazin, September 2012


Das Weiterleben der Ruth Klüger

„Schmidtkunz ist es gelungen, ein hochsubtiles Portrait von sinnlicher Klarheit zu zeichnen.“
Norbert Trawöger, Kronenzeitung, Juni 2012
 
„Das Weiterleben der Ruth Klüger ist ein unbestechlicher, unbequemer und gerade deswegen so beeindruckender Film. Er ist keine überflüssige Illustration des literarischen Werks […] Es ist auch kein Film über Ruth Klüger. Es ist sie selbst, die spricht. Laut denkt. Oder schweigt. Klügers Art zu denken im Film festzuhalten, war das Ziel von Renata Schmidtkunz.“

Christian Buckard, Jüdische Allgemeine, Juni 2012


AMS – Mutris Welt

„Paul Harather und Gregor Seberg stehlen Tom Walek und Joachim Brando (Hirn mit Ei) die Show.“
Die Presse, Print-Ausgabe, 01.10.2011


Schlawiner

„Kaisermühlenblues für die Generation Umhängetasche“
Der Falter, April 2011

„Die typische Dramaturgie einer Schlawiner-Szene ist hansmoserhaft [..] Ein Crescendo des Wahnsinns, wunderbar.“
sueddeutsche.de, September 2011

„…die Sitcom «Schlawiner» ist ein herrlicher Mix aus komödiantischem Schauspiel und gekonnter Improvisation.“
quotenmeter.de, August 2011

„Ob der Superlativ „erste Mockumentary in deutscher Sprache“ nun stimmt oder nicht: Bitte mehr davon!“
stimme.de, August 2011