Generation_A - Douglas_Coupland
Wissen Sie, was ein earth sandwich ist? Nein? Dann sollten Sie unbedingt dieses Buch lesen.
Ja, auch mich nerven die ständige Etikettierungen wie Generation Golf, Generation Praktikum usw. durch die staatstragende Bedeutung, die einer gesellschaftlichen Entwicklung oder Gruppe allein mit dem Wort Generation gegeben wird. Doch Douglas Coupland, Autor und Designer aus Vancouver, Canada, darf das auch 2009 noch, schliesslich hat er  mit seinem Roman Generation X im Jahr 1991 (!) den Trend begonnen.
Das A steht hier für Neubeginn und  das Zentrum der Story ist wieder das Storytelling selbst. Coupland entwirft einen witzigen Plot in the near future, wo starke Veränderungen des Klimawandels, der Weltwirtschaft und des Einflusses der Pharmaindustrie – natürlich noch weiter zum Schlechten – massiv spürbar sind. Die halbe Middle Class-Bevölkerung ist auf einer (legalen) Droge namens Solon, die einem die Angst vor der Zukunft nimmt, kerosinintensive Flüge sind kaum leistbar und das US-Handynetz ist recht störanfällig, seitdem die Regierung die Miete an den chinesischen Betreiber nicht mehr pünktlich zahlen kann. Aber vor allem das jahrelang andauernde unerklärliche Verschwinden der globalen Bienen-Population steigert bei den Menschen Gefühle der global digital loneliness – bis plötzlich innerhalb kurzer Zeit an verschiedenen Orten der Welt 5 recht unterschiedliche Individuen von Bienen gestochen werden…

So apokalyptisch er diese Welt auch beschreibt, Coupland hat seinen Humor nicht verloren und kreiert 5 witzige Protagonisten, die im letzten Drittel des Romans zum großen Storytelling-Finale zusammenfinden. Während Chuck Palahniuk in Haunted mit seinem Geschichten-Erzähl-Reigen bei mir eher den Eindruck erweckte, er habe alle seine unveröffentlichten Kurzgeschichten verkrampft in einen Roman gezwängt, greifen die Stories in Generation A ineinander, wächst die eine in die nächste hinein, übertragen sich Ideen, Muster, Gedanken und Namen. Zusammen ergibt das sowas wie eine organische, globale Assoziationssymphonie, ganz im Stil von Douglas Coupland: trendy, aber gscheit.
PS: Falls Sie wissen wollen, ob Sie in ihrem Wohnort einen earth sandwich machen können, klicken Sie hier und schieben Sie die Weltkarte mit der Maus herum.


Kommentare geschlossen.

Zum Seitenanfang