Foto/Grafik: © Postl Film
Foto/Grafik: © Postl Film

Exploring Hans Hass

von Oliver Bruck

Kinodokumentarfilm | 102 min | P: Postl Film | Schnitt & Dramaturgie: Gernot Grassl

Filmwebsite  |  Soundtrack von Marcus Nigsch bei iTunes


  • Premiere sowie zahlreiche weitere Vorführungen im Metrokino des Filmarchiv Austria

  • Festival-Teilnahme bei der Diagonale '19 in Graz und beim Bergfilmfestival Salzburg 2019

  • Auszeichnung "Kamera Alpin Austria", Mountainfilm-Festival Graz 2019

  • Special Mention beim NaturVision Filmfestival Ludwigsburg 2020

  • Sondervorführungen in div. Sommerkinos ( Murinsel Graz, Schloßhof Waidhofen/Ybbs, Schloß Orth)

Ein Film, der einer Sensation gleichkommt: Eigentlich ist der Hans-Hass-Aficionado Oliver Bruck nur auf der Suche nach Lesestoff, als er in einer niederösterreichischen Garage hunderte Filmdosen entdeckt, die sich als das Archiv des Unterwasserfilmpioniers entpuppen.
Schon als kleiner Junge war Oliver Bruck von Hans Hass fasziniert – im Fernsehen verfolgte er den kühnen Taucher, der sich mit seiner atemberaubenden Frau Lotte zu den Haien ins Wasser wagte und mit seinen Spielfilmen ABENTEUER IM ROTEN MEER oder UNTERNEHMEN XARIFA selbst Hollywood in seinen Bann zog.
2015, mittlerweile zum Studenten der Biologie herangewachsen, macht Bruck eine unerwartete Entdeckung: in einer Garage finden sich hunderte Filmrollen, teilweise unentwickeltes Material, von Hans Hass entsorgt, das ihm zum Kauf angeboten wird.
Der junge Mann zaudert nicht und begibt sich auf eine spannende Reise „vom Meer zum Menschen“ – wer war sein Idol Hans Hass, der waghalsige Taucher, wirklich? Was berichten seine Weggefährten über ihn, seine Familie? Warum wandte er sich von der Unterwasserwelt ab, als er am erfolgreichsten war, um sich ganz der Forschung an seiner Energon-Theorie zu widmen? Und was hat Hans Hass dazu bewegt, sein Filmmaterial vernichten zu lassen?
Oliver Bruck zeichnet das vielschichtige Portrait eines schwierigen Mannes, Partners und Vaters, eines Getriebenen, den allein der Erfolg glücklich machen konnte.

2019

Buch & Regie: Oliver Bruck | Kamera: Sebastian Postl | Dramaturgie & Montage: Gernot Grassl | Musik: Marcus Nigsch | Postproduktion: Johann Steinegger | Tonmischung: Markus Bieder | Produzent: Sebastian Postl | Produktionsleitung: Claudia Puck | Produktion: Postl Film