Foto/Grafik: © Geyrhalter Film
Foto/Grafik: © Geyrhalter Film

Reiseckers Reisen. Ein österreichisches Roadmovie.
Staffel 1 - 6 (2009 - 2019)

von Michael Reisecker

TV-Dokumentar-Serie | 58×26 min | P: Nikolaus Geyrhalter Film | ORF eins
Schnitt: 50x Gernot Grassl, 6x Samira Ghahremani, 2x Max Kliever

Filmwebsite  | Online anschauen bei Flimmit  | DVD bei Hoanzl oder im ORF Shop  |  Wikipedia-Artikel


  • Nominierung zum Fernsehpreis der Erwachsenenbildung der österr. Volkshochschulen für „Reiseckers Reisen Spezial: USA“ 2013

  • „Besonders innovativer Film“ des Internationalen Filmfestivals Ebensee 2011

Eine innovative und eigenwillige Reisereportage in Episodenform quer durch Österreich. Ausschließlich streng subjektiv und im Dialekt moderiert, präsentiert uns Michael Reisecker sein schräges Österreich-Bild.
Der oberösterreichische Dokumentarfilmer Michael Reisecker begibt auf eine Reise kreuz und quer durch Österreich. Mit Brillenkamera auf der Nase und Tongerät in der Tasche begegnet er den Menschen spontan und direkt und entlockt ihnen ihre Lebensgeschichten, die von Kuriositäten, dem ganz normalen Alltag oder Eigenheiten der skurrilen Art erzählen. Durch die Brillenkamera gewinnt man dabei den Eindruck, nicht Zuseher, sondern Teil dieser Erzählungen zu sein.

REISECKERS REISEN ist eine Mischung aus Dokumentation und Roadmovie, mit Drang zum Ungewöhnlichen und einem erfrischenden Zugang zu Land und Leuten.
(Pressetext NGF)

2019

Idee, Regie, Kamera: Michael Reisecker | Drehkonzept: Daniela Patz | Schnitt: Gernot Grassl, Samira Ghahremani, Max Kliewer | Schnittassistenz: Thomas Cervenca, Georg Vogler, Fabian Gasperl | Grafik: Ralf Ricker | VFX: Matthias Halibrand | Mischung: Soundtrack Unlimited, Audio! | Grading: Lukas Lerperger | Musik: Sportfreunde Stiller, Anton Auer | Produktionsleitung: Catrin Freundlinger | Produzenten: Markus Glaser, Nikolaus Geyrhalter, Michael Kitzberger, Wolfgang Widerhofer | Produktion: NGF - Nikolaus Geyrhalter Filmproduktion GmbH in Koproduktion mit ORF
| Redaktion: Marie-Christine Fitz | Mit Unterstützung von: Fernsehfonds Austria / RTR, Filmfonds Wien, Land Oberösterreich Kultur, Cinestyria