Foto/Grafik: ©Filmarchiv Austria
Foto/Grafik: ©Filmarchiv Austria

Krieg der Bilder.
Lüge und Propaganda im ersten Weltkrieg

von Günter Kaindlstorfer

TV-Dokumentarfilm | 52 min | P: Navigator Film | Schnitt: Gernot Grassl

Der Film ist als Teil einer Spezialedition von 3 DVDs beim Filmarchiv Austria erhältlich

  • Premiere im Kino des Filmarchivs Austria im Augarten im April 2014

  • TV-Erstausstrahlung in ORF2 unter dem Titel "Die Macht der Bilder" im Juni 2014

Die vom renommierten ORF-Redakteur Günter Kaindlstorfer gestaltete Dokumentation »Krieg der Bilder« widmet sich der Geschichte hinter der Propagandamaschinerie. Wer stand hinter den Produktionen? Welchen Auftrag hatten die Filme zu erfüllen? Wo wurde das reale Geschehen bewusst manipuliert und beschönigt? Diesen und vielen anderen Fragen stellen sich bekannte nationale und internationale Historikerinnen und Historiker. Die Vorgeschichte und der Verlauf des Krieges an den verschiedenen Fronten, aber auch abseits der Kampfschauplätze, im Etappenraum, in den Okkupationsgebieten sowie im Hinterland werden in DVD 2 »Jubel und Elend. Illustrationen zum Zeitgeschehen« in den Fokus genommen. Dem Filmschaffen, der Entwicklung der Kinoindustrie und vor allem der staatlichen Bildpropaganda in der Donaumonarchie widmet sich DVD 3 »Fiktion und Realität. Das österreichisch-ungarische Filmschaffen 1914–1918«. Begleitende Booklets geben Hintergrundinformationen zum Verlauf des Ersten Weltkrieges und zu den präsentierten Filmdokumenten.

2014

Regie: Günter Kaindlstorfer | Kamera: Attila Boa, Jörg Burger | Schnitt: Gernot Grassl | Ton: Claus Benischke, Andreas Hamza, Klaus Kellermann | Produzent: Johannes Rosenberger | Produktion: Navigator Film in Koproduktion mit ORF und Filmarchiv Austria