Festival


  • …und zwar am 6. Mai um 14.45 Uhr in der Aula des Universitätscampus (Spitalgasse 2-4, Hof 1, 1090 Wien). Diesen Film von Herbert Krill (Produktion: sehen! Film Köln) habe ich im Herbst 2008 für 3sat geschnitten (mehr zum Film weiter unten im Blog). Anschließend werden noch 28 Minuten unveröffentlichtes Bonusmaterial gezeigt, das wir extra für diese Vorführung gestaltet haben.

    Die Vorführung findet im Rahmen einer Konferenz zum Thema „Exil – Glaube und Kultur“ statt, die von der internationalen Feuchtwanger-Gesellschaft und vom Institut für Zeitgeschichte veranstaltet wird. Herbert Krill und ich werden bei der Vorführung anwesend sein, wir freuen uns über zahlreiches Kommen!


  • Es ist wieder time for screensessions! Nach der letztjährigen Vorführung vieler wirklich (wirklich!) innovativer Musikvideos aus Österreich bin ich schon sehr gespannt, was Mastermind Marco Celeghin heuer zu bieten hat. Ein feine Auswahl der Clips wurden bereits auf der Diagonale 09 in Graz gezeigt, heute abend im Filmcasino läuft das volle Programm: Amity in Fame, Another Rabbit For, Bul Bul, Christoph & Lollo, Deckchair Orange, Feewa Core, Folklabor, Francis International Airport, Wolfgang Frisch, The Good Library, Jellybeat, Just Banks, Lady Lynch, Le Tam Tam, Mevlut Khan, Mord, Mussurunga, Orjo & Mimu, Parov Stelar, Raffael Francis & Carmen Lázaro, Superlooper, The Tangerine Turnpike und Zoot Woman. Unbekannte Namen dabei? Egal, genau darum geht´s ja!

    22.04.09 Filmcasino, Margaretenstr. 78, 1050 Wien, 20.30h (Eintritt: 7€)
    Danach Aftershow-Party im Transporter ab 22.00h
    Am 23.04.2008 Live Gigs diverser Bands im Rhiz & B72 ab 21.00h. Mehr unter www.screensessions.com.

  • Jaaa, ich bin Glawogger-Fan, ich geb´s zu. Aber so viel gelacht wie bei der Diagonale-Weltpremiere von Contact High hab ich wirklich schon lang nicht mehr! Es geht um eine Tasche: ein klassisches Drogen-Roadmovie a la Fear and Loathing in Las Vegas, aber österreichisch-gemütlich per Bundesbahn bzw. Ford Mustang und voller „I woa des ned“-Unschuld der wunderbar vertrottelten Protagonisten Raimund Wallisch, Detlev Buck, Georg Friedrich und Michael Ostrowski. Letzterer hat auch das Drehbuch mit Michael Glawogger geschrieben und ist vom Phänomen des „Contact High“ restlos überzeugt – im Anschluss an die Premiere kündigte er eine wissenschaftliche Doku Glawoggers zum Thema an. Wer gleich wissen will, worum´s da genau geht, empfehle ich Das Lied vom Contact High. Der restliche grandiose Soundtrack reicht von Sven Regener über Calexico bis Roxy Music. Fazit: Wer Nacktschnecken mochte, wird Contact High lieben! Kinostart 17. April 2009.

  • Foto: ©2009 Gernot Grassl

    Genauer: für den Sonderpreis Kultur des Landes Nordrhein-Westfalen. Feuchtwanger lebt! ist eine Produktion der sehen! Film Köln für ZDF 3sat, die ich im Vorjahr mit Regisseur Hebert Krill geschnitten habe – mehr zum Film weiter unten im Blog.
    Der undotierte Adolf-Grimme-Preis gilt als wichtigster deutscher Fernsehpreis. Benannt ist die Auszeichnung nach Adolf Grimme, der von 1948 bis 1956 Generaldirektor des damaligen Nordwestdeutschen Rundfunks (NWDR) war. Die diesjährigen Gewinner werden am 25. März in Düsseldorf bekanntgegeben, die Preisverleihung findet am 3. April 2009 im Theater der Stadt Marl statt und wird ab 22.25h auf 3sat gesendet. Also bitte Daumen halten! www.grimme-institut.de

Blog Archive