Regie & Schnitt: Gernot Grassl (©2003)
Das Video zu Born Unhappy meines musikalischen Kurzprojektes Data Hero. Das leckere 8mm-Material der diversen Rennveranstaltungen stammt aus dem Privatarchiv von Labelchefin Kerstin Breyer, die Super8-Urlaubsbilder aus familiärer Quelle. Beides passt formal und inhaltlich perfekt zur ironischen Melancholie des Songs und widerspiegeln optisch, worum es Mastermind Gottfried Schinagl und mir bei Data Hero immer ging: großes Synthie-Weltdrama im Pop-Perlenformat. Einen ganzen Longplayer voll davon gibt´s nach wie vor bei wohnzimmer records.


Kommentare geschlossen.

Zum Seitenanfang